Unsere Vision –

„Der wichtigste Schutz vor Lungenkrebs ist die Risikovermeidung. Da Rauchen das größte Risiko für Lungenkrebs darstellt, ist Nichtrauchen die beste Möglichkeit, das Risiko zu verringern."

Vorbereitung auf das Arzt-Patienten-Gespräch

Ein gutes Arzt-Patienten-Gespräch kann in hohem Maße zum Erfolg der Behandlung beitragen – von der Diagnose bis zur Wahl der passenden Therapie. Darüber hinaus sollte es dem Patienten Raum bieten, über Sorgen und Ängste zu sprechen. Für viele Patienten ist es sehr hilfreich, wenn sie das Gespräch mit dem Arzt gemeinsam mit einer vertrauten Person führen.

Tipps für das Gespräch

Vor dem Gespräch

  • Lassen Sie sich einen konkreten Gesprächstermin geben, an dem Ihr Arzt ausreichend Zeit für Sie hat.
  • Stellen Sie für Ihren Arzt einen Kurzüberblick über Ihre Krankengeschichte zusammen. Wichtig sind hier vor allem Angaben über Begleiterkrankungen (z. B. Diabetes oder Herzprobleme) oder größere Operationen.
  • Fassen Sie Ihre aktuellen Beschwerden zusammen: Welche Beschwerden treten auf? Haben sich die Beschwerden verändert?
  • Listen Sie alle Medikamente auf, die Sie einnehmen, sowohl verschreibungspflichtige als auch freiverkäufliche, naturheilkundliche oder Nahrungsergänzungsmittel.
  • Damit Sie während des Gesprächs nichts vergessen, notieren Sie sich Ihre Fragen an den Arzt. Fangen Sie mit den für Sie wichtigsten Fragen an, falls die Zeit knapp werden sollte.

Während des Gesprächs

  • Scheuen Sie sich nicht davor, nachzufragen, wenn Sie etwas nicht sofort verstanden haben
  • Versuchen Sie, wichtige Inhalte des Gesprächs in eigenen Worten zusammenzufassen. So können Missverständnisse zwischen Ihnen und dem Arzt vermieden werden.
  • Halten Sie oder Ihre Begleitperson die wesentlichen Informationen schriftlich fest. So können Sie das Besprochene zu einem späteren Zeitpunkt besser nachvollziehen.
  • Stellen Sie die Fragen, die Ihnen persönlich wichtig sind. Sicher ist es für Sie wichtig zu erfahren, wie sich die geplante Therapie auf Ihren Alltag und Ihr gesamtes Leben auswirken kann. Lassen Sie sich darüber detailliert aufklären.
  • Bitten Sie den Arzt um Adressen für weiteres Informationsmaterial, damit Sie zu Hause in Ruhe bestimmte Themen nachlesen können.

Um den behandelnden Ärzten partnerschaftlich begegnen zu können, kann es hilfreich sein, sich als Patient über seine Rechte zu informieren. Hierzu hat die Bundesregierung einen eigenen Leitfaden für Patienten herausgegeben. In der Broschüre „Informiert und selbstbestimmt – Ratgeber für Patientenrechte“ werden die gesetzlichen Grundlagen laienverständlich erklärt und zusammengefasst.

Hilfe finden

Websites von verschiedenen Einrichtungen und Initiativen, die hilfreiche Informationen zum Thema Lungenkrebs bieten.
Hier erfahren Sie mehr: www.krebs.de.

Hier erfahren Sie mehr

Informationen zum Lungenkarzinom

Ausführliche Informationen zum Lungenkarzinom finden Sie auf www.krebs.de.

Hier erfahren Sie mehr